Jetzt, wo das Jahr auch fast schon wieder vorbei ist, kommt die Nostalgie in mir hoch.
Deswegen habe ich mich doch noch für einen kitschigen Rückblick entschieden.
2021 hat für mich hart angefangen und sich dann durch den Umzug gebessert.
Neben meinem Comedy-Isekai Buch „Girlem“, sind auch der zweite Teil von Stahllilie und ein weiteres Gay Romantasy-Buch von Anna im Verlag herausgekommen.
Die Zweite Anthologie ist finanziert worden und befindet sich jetzt auf den letzten Metern.
Wir haben als Team einiges erreicht.
Es sind neue Personen dazugekommen, wir waren gemeinsam auf Conventions.
Insgesamt müssten es (Anthologien mit eingerechnet) so um die 200-250 Bewerbungen gewesen sein. Davon waren viele Absagen, aber auch ein paar Zusagen waren dabei.

Wenn ich an 2021 zurückblicke sehe ich genau, was ich falsch gemacht habe und besser machen sollte.
Aber ich sehe auch ein Team von großartigen Leuten, die hinter mir stehen. Talentierte Kunstschaffende, Schreibende die mich begeistern. Menschen, die im Hintergrund da sind und (digital) Händchen halten, wenn es mal nicht so läuft wie ich es mir vorstelle.
2021 war ein Jahr, in dem ich mich viel mit mir selbst und meinen Herausforderungen beschäftig habe. Dinge, die sich sehr gut verdrängen lassen haben.

Für 2022 habe ich mir für den Verlag verdammt viel vorgenommen.
Monatliche Veröffentlichungen sind keine leichte Sache. Trotzdem freue ich mich schon sehr darauf.
Auf die Zusammenarbeit mit großartigen Menschen. Auf tolle Bücher, die mich begeistern.
Auf Isekai-Abenteuer, Orks, Vampire, Magical Girls, untote Piraten und reisen in den Abgrund.
Ich freue mich darauf, euch online oder auf Veranstaltungen zu treffen. Darauf, Bücher mit euch zu teilen.
Und am meisten freue ich mich darauf in Ruhe an meinen Büchern zu schreiben.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch in das kommende Jahr.
Und ich sage Danke.
Danke für euer Vertrauen.
Danke für eure Mithilfe.
danke, dass ihr da seid.