In mir gibt es zwei Bedürfnisse. Das der kreativen Freiheit und das nach einem strukturierten Umfeld und Tagesablauf. Diese beiden Bedürfnisse funktionieren leider nur teilweise zusammen, was natürlich „oash“ ist.
Aber notwendig, weil ich schon sehr bald Vollzeit arbeiten muss und mir nichts anderes übrig bleibt- also sofern ich neben dem Job noch andere Dinge tun will.
Da meine Schreibzeit also ordentlich geschrumpft ist, mache ich mir jedenfalls keinen Stress mehr mit einzelnen Projekten, Veröffentlichungsterminen, etc… Wenn ein Buch fertig wird und gut ist, dann plane ich die Veröffentlichung… und wenn nicht, dann halt nicht.
Ich würde zwar sehr gerne für den diesjährigen Orktober etwas mit Ork-Bezug veröffentlichen, aber ich schreibe aktuell zum ersten Mal Romantasy und bin noch sehr unsicher. (Um genau zu sein werfe ich zum Gefühlt 500ten Mal den Plot komplett um, weil ich nicht zufrieden bin. Passiert)
Also mal schauen 😀