Wie du vielleicht schon weißt, wurde die LBM heute abgesagt.
Ein wenig bin ich froh darüber, weil meine psychische Gesundheit aktuell im Keller ist und ich dem Messestreß aktuell kaum gewachsen wäre.

Andererseits stellt es mich auch vor unvorhergesehene Herausforderungen.
Da mich viele nicht kennen, stelle ich mich und meinen Verlag kurz einmal vor:
Ich heiße Martina und ich habe Littera Magia vor 4 1/2 Jahren gegründet. LiMa ist für mich ein Herzensprojekt. Die Leidenschaft zu Büchern, zu Geschichten und zum Schreiben steht für mich im Vordergrund. Ich habe nie Projekte danach ausgewählt, wie gut sie sich vermarkten lassen oder wie „Mainstream“ bzw. „Massentauglich“ sie sind. Schafft es eine Geschichte mich zu begeistern? Dann will ich sie verlegen.
Gerade als Mini-Verlag ist LiMa auf Direktverkäufe über unseren Shop und über Messen angewiesen. Auf die Art ist der Gewinn groß und die Kosten lassen sich schneller decken. In den letzten Jahren hatten wir zum Glück immer wieder Projekte, die uns den Arsch gerettet haben. 2020 waren dies die Aktionen als die LBM abgesagt wurde, der Character Guide und Vergraben. 2021 waren es die wenigen Messen, die wir besuchen konnten. Für 2022 sieht es jetzt blöd aus. Vielversprechende Rettungsanker sind in Produktion, aber ohne die Veranstaltungen stehen wir trotzdem vor ungeahnten Herausforderungen.
Was im konkreten bedeutet: bis auf ArnA 1, Versunken und Meeresschwarz sind sämtliche, geplanten Veröffentlichungen erst einmal pausiert, bis wieder Geld da ist. Diese Entscheidung fällt mir sehr schwer, aber die Buchmesse reißt leider ein ziemliches Loch in das Budget, dass nicht so leicht auszugleichen ist.

Wenn du magst was wir machen wäre das jetzt ein guter Zeitpunkt um bei uns im Shop Geld auszugeben. Egal ob es ein Buch, eine Postkarte oder nur ein Sticker ist. Jeder Euro hilft die Produktion von neuen Büchern zu ermöglichen.
Wir haben ebenfalls einen Ko-Fi Account, über den man uns ebenfalls unterstützen will.
Wie immer geht alles Geld 1:1 in unsere Buchprojekte (und in Form von Tantiemen an die jeweiligen Schreibenden.)


Wie betrifft das unsere Anthologien?
Versunken erscheint wie geplant, Verspätet ist in der Auswertung (ca 85 Kurzgeschichten haben wir schon gesichtet), Verbissen läuft wie geplant, ebenso die danach geplante Ausschreibung. Diese wird definitiv verlegt- und wenn es das letzte Projekt ist, dass ich als Verlegerin umsetze.